Referentin

Gern können Sie mich zu einem der folgenden Themen für eine Inhouse-Schulung, einen Workshop oder einen Vortrag buchen. Nehmen Sie dazu gern Kontakt mit mir auf.

Trauma(pädagogik)

Seit den 70er Jahren gilt es als anerkannt, dass Erfahrungen von Gewalt die Psyche so nachhaltig verletzen können, dass es zu Störungen in der Wahrnehmung und des Verhaltens kommen kann.

Menschen können ganz unterschiedlich und vielerorts Gewalt erleben oder werden Zeugen von Gewalt. Auf der Flucht, im Arbeitsalltag und/ oder zu Hause. Bei einer dadurch verursachten Traumatisierung kommt es zum Verlust des inneren, oft auch des äußeren sicheren Ortes. Als Nachkriegs-Gesellschaft, die Menschen mit Bürgerkriegs- und Fluchterfahrungen aufnimmt, stehen wir vor der Herausforderung, traumatisierte Menschen zu unterstützen, dass sich Störungen der Wahrnehmung und des Verhaltens möglichst normalisieren, damit eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtert wird.

Unterstützen können wir nur, wenn wir verstehen, wie ein Trauma entsteht und wie schließlich die Überlebensleistung in Form von Traumafolgestörungen Gestalt annehmen kann. Über Möglichkeiten, diese Herausforderung anzunehmen, möchte ich Sie gerne informieren und für Ihren Arbeitsbereich mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Sexualisierte Gewalt in Institutionen / Einrichtungen

In den vergangenen zwei Jahren habe ich Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen bei der Implementierung von Präventionskonzepten / Schutzkonzepten unterstützt. Zu allen Themen, die Grenzverletzungen bis hin zu sexualisierter Gewalt in Einrichtungen betreffen, können Sie mich gern als Referentin anfragen.

Weitere Themen:

  • Eltern-Entfremdungssyndrom (Parental Alienation Syndrom, PAS)
  • Kinder im Scheidungsprozess gut begleiten
  • Selbstfürsorge für Fachkräfte
  • Rollenklarheit im Team und im Umgang mit Klient*innen